Was sollte ein guter Internetanbieter alles können?

Im Prinzip bringen alle Internetanbieter die gleichen Leistungen – keiner fällt besonders durch besonderen Service auf oder hebt sich von der Masse ab. Dennoch sollte vor einem Vertragsabschluss auf ein paar Dinge geachtet werden, die einem später viel Ärger ersparen können. Kleinigkeiten können ein paar Euro mehr im Monat rechtfertigen – doch worum geht es genau?

Technische Leistungen

Es kommt natürlich darauf an, welche Ansprüche an das eigene Internet erhoben werden, aber es ist immer gut, wenn der Anbieter alle technischen Leistungen abdecken kann, die momentan möglich sind. Ob diese dann von einem selber auch genutzt werden, ist eine andere Sache – aber es ist gut, wenn die Möglichkeit da ist, dein eigenen Vertrag immer zu erweitern oder zu ändern, ohne gleich den Anbieter wechseln zu müssen. Außerdem bedeutet eine breit aufgestellte technische Leistung, dass Techniker im Hintergrund arbeiten, die auf dem neuesten Stand sind. Wenn zu Hause Probleme mit dem Netzwerk auftreten, ist die Chance groß, dass sie weiterhelfen können.

Preis-Leistung

gute Internetanbieter

Natürlich sollte das Preis-Leistungsverhältnis stimmen. Von extremen Schnäppchen und überhöhten Preisen sollte allgemein eher ein Bogen gemacht werden. Denn wenn der Anbieter wesentlich günstiger ist als alle anderen bedeutet das oft, dass an anderer Stelle Abstriche gemacht werden. Z.B. im Kundenservice oder bei den Technikern. Diese Abstriche sind im ersten Moment nicht ersichtlich, können einem aber später an anderer Stelle auf die Füße fallen. Wenn es z.B. ein Problem gibt und der Kundenservice schlecht geschult ist, kann einen das viele Nerven kosten. Wem es wirklich nur auf ein Schnäppchen ankommt, sollte sich vorher zumindest nach Erfahrungsberichten umhören.

Kundenservice

Nicht zu unterschätzen ist der Kundenservice eines Anbieters. Wenn dieser gut ist, kann einem in der Regel immer schnell und ohne viel Aufwand geholfen werden – dies ist gerade wichtig für Menschen, die beruflich auf einen Internetanschluss angewiesen sind. Natürlich kann vorab nicht abgesehen werden, wie gut ein Kundenservice ist oder auch nicht, aber es gibt doch ein paar Möglichkeiten, die Kundenfreundlichkeit zu erkennen.

  • Gibt es bereits Erfahrungen mit dem Unternehmen?
  • Ist der Anmeldeprozess einfach und unkompliziert?
  • Sind die Mitarbeiter hilfsbereit?

Gerade mit größeren Unternehmen gab es vielleicht schon Erfahrungen – waren diese positiv, ist das ein gutes Zeichen und spricht für das Unternehmen. Gab es in der Vergangenheit bereits Probleme, sollte eher Abstand genommen werden – auch wenn das Angebot ansonsten vielleicht gut ist.

Außerdem gilt: wer bereits beim Anmeldeprozess das Gefühl hat, dass Mitarbeiter patzig oder lustlos sind und alles umständlich ist und lange dauert – ebenfalls, Finger weg. Wer potentielle Kunden schon so behandelt, wird sich später nicht besser verhalten.

Und sonst?

Eigentlich sind dies die großen Felder, auf die geachtet werden sollte:

  • Technik
  • Service
  • Preis-Leistung

An diesen Punkten lässt sich schnell ein guter von einem schlechten Anbieter unterscheiden. In der Regel sollte lieber ein wenig mehr Geld investiert werden, wenn es sicher ist, dass der Anbieter sehr kundenfreundlich ist. Bei Umzügen, Problemen und einem Wechsel des Tarifs zeigen sich gute Anbieter oft kulant und hilfsbereit. Andere können dem Kunden das Leben schwer machen. Also, Augen auf bei der Anbieterwahl!

 

Weiterführende Ratgeber:

 

zum DSL Preisvergleich >>