SMS-Alternativen: So kostenlos Kurznachrichten versenden

SMS kostenlos versenden

Simsen – einige machen nichts Anderes und sind dabei irgendwie schneller als eine Steno-Typistin vor 40 Jahren und die Sekretärin, die das 10-Finger-System beherrscht. Dass sich besonders Jugendliche gerne austauschen und simsen, ist kein Wunder. Da wird geklatscht, getrascht, gedisst, man teilt es mal wieder allen mit. Das ist praktisch, weil nicht jeder auf derselben Straße wohnt.

Wie - ist es wirklich gratis?

Simsen ist eigentlich nicht je wirklich gratis. Wer so etwas behauptet, sagt nicht die Wahrheit. Tatsache ist, im Internet ist es gratis. Man kann gratis Skypen, What's App nutzen oder die Messenger von Yahoo oder Microsoft einsetzen.

Natürlich hat man da auch mal seine Flatrate fürs Internet bezahlt, die aber oft günstiger wirkt, als die Tarife fürs Handy. Wer also einen Laptop hat, kann auch online gratis simsen. Einfach im Internet nach gratis online sms schauen und schon werden zahlreiche Unternehmen gelistet.

Einige bieten nur 1 gratis pro Tag an, andere 5, andere 20, andere so viel wie man möchte. Da sich die Angebote ständig ändern, andere sind seit Jahren schon dabei, lohnt es sich immer wieder nach neuen Anbieten im Web umzuschauen.

Zu den bekannten Anbietern gehören mufa.de, 5vor12.de, send4free.de, sms-ente.de und viele andere mehr.

Es gibt auch ausländische Anbieter. Da funktioniert sozusagen auch das simsen von Spanien nach Spanien. Das lohnt sich besonders für alle, wenn die Freunde auf Mallorca sind und die anderen auf Ibiza.

SMS inklusive - netzintern

Flatrate hin oder her, es gibt einige Anbieter, die je nach Werbeaktionen, für Neukunden oder Vertragswechsler, gratis SMS sowieso anbieten.

Das heißt zum Beispiel, alle O2 Kunden können anderen O2 Kunden immer gratis eine SMS schicken. Nur außerhalb von O2 oder Partnerprovidern kostet die SMS eine Gebühr. Verschiedene Anbieter, wie auch Vodafone bieten diesen Service an.

SMS in der Flat

SMS in der Flat

Gratis ist es also wieder nicht. Aber immerhin ist in einer sogenannten Flatrate eine gewisse Anzahl von SMS inklusive. Erst bei dem Verbrauch von 100 oder 300 SMS wird die SMS dann wieder kostenpflichtig.

Auf der Webseite von Congstar läßt sich ein gewisser Gebührenrahmen konfigurieren. Das heißt, der Nutzer kann selber sich seine Flatrate zusammenbasteln. Komplette Wahlfreiheit besteht leider nicht, man hat also immer Telefon, Daten und SMS inklusive.

Fazit

Wirklich kostenlos eine SMS zu verschicken, gibt es also querbeet in alle Netze nicht. Wenn es gratis ist, betrifft es meistens andere netzinterne Nummern. Das bedeutet, dass die anderen Mobilnummern dann auch bei dem gleichen Anbieter sind.

 

Weiterführende Ratgeber:

 

zum DSL Preisvergleich >>